Zur Seitenansicht

Aachen, semantics, Codex 1

Sammeltitel
Stundenbuch
Entstehungsort
Flandern
Entstehungszeit
um 1450
Hauptsprache
Lateinisch
Beschreibstoff
Pergament
Umfang
83 Bl.
Format
13,5 cm x 10,2 cm
Weitere Angaben
Land
Deutschland
Ort
Aachen
Institution
semantics GmbH
Signatur
Cod. 1

Überblickbeschreibung

Fragment eines um 1450 angefertigten flämischen Stundenbuchs in lateinischer Handschrift auf Pergament mit durchgängigen ornamentalen Initialen und Zeilenfüllern.

Zustand und Zusammensetzung

Zustand
Im Vorbesitz wurden die figürlichen Initialen und Miniaturen herausgeschnitten (1v, 3r, 4r, 5r, 26v, 30v); die entstandenen Fehlstellen sind durch Pergamenthinterlegungen restauriert; wenige Farbwischer; es fehlen Blätter am Anfang, in der Mitte und am Schluss.
Seiteneinrichtung
Schriftspiegel: 11,2 cm x 7,4 cm; 18 Zeilen

Schrift und Hände

Von verschiedenen Händen aus dem 15. und 17. Jahrhundert.

Buchschmuck

  • Initialen: Einzeilige (9r-18r, 19r-20v, 21v-28v, 29v-33r, 34r-44v, 46r-65r, 66r-77v, 78v-83v) und zweizeilige (1v, 5r, 9r, 9v, 11v, 12v, 14r, 15r, 15v, 16v, 17r, 18r, 18v, 20v-24r, 25r-28r, 29r-34v, 35v, 36r, 38r, 38v, 39v-43r, 44r-45r, 46r, 47v, 49v, 51r, 53v, 54r, 56r, 56v, 60v-62r, 63r, 64r, 65r, 66r, 68v, 72v, 73v, 76r, 77v, 78v, 81r, 82r, 82v) Initialen in Gold mit ornamentaler goldener Binnenzeichnung auf rotem oder blauen Grund.
  • Zeilenfüller: Zeilenfüller (1v, 2v, 5r, 8r, 9r-12r, 13r-21v, 22v-32v, 34r-45r, 46r-77v, 78v-83v) auf rotem und blauen Grund aus floralen und ornamentalen Bändern.

Spätere Ergänzungen

Spätere Einfügung (ca. 17. Jh.): 45v.

Einband

Moderner brauner Lederband mit auf dem Vorderdeckel einmontiertem Lederspiegel eines goldgeprägten Kalbslederbandes (um 1520) mit in Versalien geprägtem Schriftzug MARIE DESCAM[PS?] (VDa).

Geschichte der Handschrift

Herkunft
Die Herkunft der Handschrift ist unbekannt.
Provenienz

Auf dem Vorsatz findet sich der zeitgenössische oder wenig spätere Besitzvermerk Ce présent papier apartient à moi Jehan Gautier (VSr). Im vorderen Innendeckel findet sich ein gestochenes Wappenexlibris von J[ean] F[erdinand] G[uillaume] le Prevost de Basserode (1675-1727) (VDi). Über die Auktion der Galerie Gerda Bassenge (Berlin, 14. April 2011, Lot 604) gelangte die Handschrift in den Antiquariatshandel und wurde 2018 von der semantics GmbH erworben.

Inhaltsangabe

  • 1r-5r Evangelienperikopen
    • 1r-1v Weihnachten, Joh I, 1 und 10 (der Anfang fehlt)
    • 1v-2v Mariae Verkündigung, Lk I, 26-38
    • 2v-4r Epiphanias, Mt I, 1-12
    • 4r-5r Himmelfahrt Christi, Mk XVI, 14-20
  • 5r-8r Incipit: Obsecro te
  • 9r-45r Marienoffizium (es fehlt wohl ein Blatt zwischen 8v und 9r mit der Matutin)
  • 46r-55v Bußpsalmen
    • 46r Ps 6,9-11 Explicit: erubescant valde velociter (es fehlt wohl ein Blatt zwischen 45v und 46r mit dem Anfang des Psalms)
    • 46r-47r Ps 32 Incipit: Beati quorum remissae
    • 47v-49v Ps 38 Incipit: Domine ne in furore
    • 49v-51r Ps 51 Incipit: Miserere mei deus
    • 51r-53v Ps 102 Incipit: Domine exaudi
    • 53v-54r Ps 130 Incipit: De profundis
    • 54r-55v Ps 143 Incipit: Domine exaudi
  • 56r-58v Litanei
  • 59r-83v Totenoffizium
    • 64r-66r Gebet für die Toten
    • 66r Ad Matutinum
    • 78v-83v Ad Laudes

Bibliographie

  • Die Handschrift ist in der Literatur nicht bekannt. Es findet sich eine erste Beschreibung in:
    Incunabula. Handschriften, Einzelblätter, Buchholzschitte, Inkunabeln, Drucke vor 1600. [Katalog der Auktion 99]. Berlin: Galerie Gerda Bassenge, 2011.
Impressum
Herausgeber
semantics Kommunikationsmanagement GmbH
Redaktion
Begonnen von Henriette Fiebig; Kay Heiligenhaus
Ort
Aachen
Datum
2018
URN
urn:nbn:de:s2w-12386
PURL
https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:s2w-12386
Lizenzangaben
Die Beschreibung und alle Metadaten sind unter der Lizenz CC BY 3.0 DE veröffentlicht.
Die Digitalisate sind unter der Lizenz Public Domain Mark 1.0 veröffentlicht.